Was kostet ein Hund? | PARTNER HUND Magazin
Hundekauf

Was kostet ein Hund?

Sie überlegen sich einen Hund anzuschaffen? Der Kauf geht schnell, doch bedenken Sie auch die Kosten, die sich durch das neue Familienmitglied ergeben. Wir zeigen Ihnen mit welchen Ausgaben Sie rechnen müssen
 
So viel ksotet ein Hund © Thomas Brodmann / animals-digital.de
So süß sie auch sind, die Kosten dürfen nicht außer Acht gelassen werden

Die Kosten variieren


Je nach Rasse und Größe des Hundes, variieren die Kosten. So wird ein kleiner Hund, der wenig frisst in diesem Punkt schon einmal geringere Kosten verursachen, als ein ausgewachsener großer Hund, der täglich bis zu einem Kilo Fleisch verdrückt.

Wichtig! Vor dem Kauf sollten Sie unbedingt prüfen, welche Rasse zu Ihnen und Ihrem Alltag passt und was Sie dem Hund bieten können. Haben Sie sich für Ihren Traumhund entschieden, gilt es, sich auch über die Kosten Gedanken zu machen. Wir haben Ihnen die einmaligen, jährlichen und unregelmäßigen Ausgaben aufgeschlüsselt:


Einmalige Kosten


Anschaffung

Je nachdem ob Sie sich für einen Rassehund oder einen Tierheim-Hund entscheiden, weichen die Kosten stark voneinander ab. Rassehunde liegen zwischen 500 bis 2.000 Euro. Die Welpen sind nach den gesetzlichen Vorschriften geimpft, gechipt und entwurmt. Tierheime erheben eine Schutzgebühr zwischen 150 bis 350 Euro. Sie decken einen Teil der Pflegekosten und dienen auch dem zum Schutz der Tiere. Vor Abgabe erhalten die Tiere mindestens eine tierärztliche Untersuchung, werden entwurt, entfloht, kastriert, gechipt, geimpft und gefüttert.


Erstausstattung

Hundenäpfe gibt es in jeglicher Preiskategorie. Für die Anschaffung benötigen Sie mindestens zwei. Einen für tägliches Futter und einen für frisches Wasser. Je nach Form, Farbe und Material schwanken die Kosten zwischen 2 Euro bis 25 Euro pro Napf.

Halsband oder Geschirr dienen als Erziehungshelfer. Der Markt bietet hier eine Vielzahl an unterschiedlichen Farbvariationen und Preisklassen und lässt kaum Wünsche offen, was Material und Design betrifft. Günstige Halsbänder und Geschirre sind schon ab 4,50 Euro erhältlich bis hin zu 30 Euro oder sogar 70 Euro. Bedenken Sie, dass der Hund auch wächst und später eventuell eine neue Ausstattung benötigt. 

Eine Leine ist das Verbindungsstück zu Ihrem Hund. Es gibt sie in allen Formen und Varianten. Beginnend bei ca. 5 Euro bis zu sogar 80 Euro hat der Käufer auch hier die Qual der Wahl. Für die Hundeerziehung empfiehlt sich zusätzlich eine Schleppleine anzuschaffen. Diese sind ebenfalls ab ca. 5 Euro erhältlich.

Egal ob Körbchen, Matte oder Kissen. Auch Ihr neues Familienmitglied braucht einen weichen Platz zum Schlafen. Nebenbei bietet der Rückzugsort noch Schutz und Wärme. Je nach Größe des Hundes sind auch hier unterschiedlichste Ausführungen geboten. Einfache Hundedecken sind ab 10 Euro zu finden, besondere Modelle sogar bis zu 200 Euro.

Weitere Kosten:
  • Hunde- oder Welpenfutter
  • Spielzeuge Leckerlis
  • Transportbox

Zusammengefasst sind bei den weiteren Kosten mit rund 200 bis 300 Euro zu rechnen.


Laufende Kosten


Hundefutter

Bei Hunde- oder Welpenfutter müssen Sie prüfen, welches Ihrem Hund am besten schmeckt und auch gesund ist. Anfangs sollten Sie das empfohlene Futter vom Züchter oder dem Tierheim übernehmen. Später können Sie Ihren Hund auf neues Futter umstellen. Je nach Fütterungsmethode fallen monatlich zwischen 10 bis 90 Euro (bei kleinen Hunden) an. Wer rein auf Frischfleisch und Gemüse setzt, kann leicht mit dem 10-fachen an Kosten rechnen.


Tierarzt 

Jährlich fallen Impfung und Wurmkuren beim Hund an. Hier sind circa 150 bis 200 Euro einzuplanen. Abgesehen davon kann es immer zu nicht planbaren Erkrankungen kommen. Sei es durch Operationen oder dauerhafte Behandlungen. Für solche Fälle ist es ratsam sich ein finanzielles Polster anzulegen.


Hundesteuer

Je nach Gemeinde schwanken die Kosten zwischen 50 bis 100 Euro. Auch gibt es Unterschiede und Regelungen bei einem Zweithund, Listenhund oder Blindenführhund .


Versicherungen

Eine Haftpflichtversicherung für den Hund kann in jeden Fall sinnvoll sein. Hier ist mit Kosten in Höhe von 50 bis 100 Euro zu rechnen, die aber im Ernstfall gut angelegt sind.
Eine Rundumversicherung bietet Ihnen neben Haftpflicht auch eine Tierkrankenversicherung, diese hat jedoch ihren Preis, doch ist sie auch in vielerlei Hinsicht hilfreich. Je nach Paket ist mir rund 100 Euro im Monat zu rechnen.


Unregelmäßige Kosten

Ein junger Hund knabbert in den ersten Monaten viel an. Eventuell überlegen Sie auch eine Hundeschule zu besuchen. Mit der Zeit könnte der Hund auch aus seiner Erstausstattung herauswachsen. Hier eine Auflistung, wo weitere Kosten entstehen können.
  • Hundeschule: Welpen und Junghundekurse , Begleithundetraining, Hundesport
  • Ersatz der Ausstattung
  • Verursachte Schäden: Sei es Einrichtung, Kleidung oder ein Unfall
  • Autozubehör: Wenn Sie viel mit dem Auto unterwegs sind, ist ein sicherer Transport wichtig
  • Bekleidung: Nicht nur aus modischen Zwecken, einige Hunde haben sehr kurzes Fell und neigen dazu im Winter zu frieren. Hier ist ein Überzieher oder Regelmantel sinnvoll.


Kosten im ersten Jahr

*Die Kosten gelten als grober Richtwert
Anschaffung 200 € bis 1.000 €
Erstausstattung 200 € bis 300 €
Hundefutter 120 € bis 1080 €
Tierarzt 150 € bis 250 €
Steuer 80 € 80 €
Haftpflicht 80 € 80 €
Chip 50 € 50 €
Zusatzkosten 200 € 200 €
Gesamt 1.080 € 3.040 €
 


Wichtige Infos für den Hundekauf


 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren